IV. EMPOW Workshop

Geplant ist eine Präsenzveranstaltung, die sich über den Freitagnachmittag (8.10., 15-18 Uhr), sowie den Samstagvormittag (9.10, 10-13 Uhr) erstreckt. Der Workshop soll überwiegend im Freien stattfinden. Hierzu werden Arbeitsspaziergänge in Kleingruppen organisiert bzw. überdachte Sitzgelegenheiten im Freien vorbereitet. Die Plenumsarbeit findet in Räumen der LMU statt und es gibt Catering in dem Garten des Instituts für Soziologie der LMU (Konradstr. 6). Das Institut ist Treffpunkt für die Arbeitsspaziergänge.

Für alle, die am Freitag anreisen und vor Beginn des Workshops nicht im Hotel einchecken können, wird es die Möglichkeit geben, das Gepäck vor Ort sicher aufzubewahren (abschließbarer Raum im Institut).

Der Workshop wird auf Deutsch und Englisch stattfinden.

Spaziergänge zum Arbeiten und Kennenlernen

Für die Spaziergänge werden Kleingruppen von 2-3 Personen gebildet. Um die Vernetzung zu fördern, werden die Teilnehmer/innen aus den Standorten gemischt – das matching kann auch individuelle Präferenzen (z.B. Sprache, Interessen, u.ä.) berücksichtigen.
Mögliche Arbeitsaufträge für die Kleingruppen wären bspw. Feedback zur Peer- Befragung in München, Ergänzungen zur Themensammlung aus der AG-Ethik oder Ideen zur Vorbereitung der European Public Health Conference, auf der wir einen Workshop haben. Die Teilnehmenden können weiter Themen vorschlagen und sich je nach Interesse aufteilen.
Für die Arbeitsspaziergänge bietet sich insbesondere der Englische Garten (vom Institut in etwa 10 Minuten zu Fuß zu erreichen; gilt auch als Sehenswürdigkeit Münchens) an.

Einzelne Teilnehmer/innen, die nicht bei den Arbeitsspaziergängen dabei sein können bzw. möchten, können ggf. eine eigene Arbeitsgruppe bilden, die während der entsprechenden Zeit am Institut verbleibt.

Die Teilnehmenden sollten möglichst wetterfeste Kleidung (feste Schuhe, Jacke und ggf. Regenschirm) mitbringen, damit die Arbeitsspaziergänge auch bei weniger gutem Wetter durchgeführt werden können.

Bei sehr schlechtem Wetter können die Arbeitsgruppen auf verschiedene Räume aufgeteilt werden.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.